English version (original) - French version - Spanish version

Wieso ich meine Transition nicht bereue - Neles Geschichte

Es war nicht leicht für mich, in einem weiblichen Körper aufzuwachsen. Meine Freunde sagten mir, ich solle abnehmen, ich konnte das Haus nicht verlassen, ohne dass Männer mir hinterherpfiffen und Leute redeten mit meinen Brüsten statt meinem Gesicht. Mein Körper fühlte sich nicht wie mein eigener an.

Mit 20 Jahren konnte ich mich nicht mehr als Frau identifizieren, ich raiserte mir die Haare ab und hungerte mich ins Untergewicht um irgendwie den Körper loszuwerden, den ich so sehr hasste. Ich fand den Begriff Transgender und ich konnte nicht mehr aufhören, darüber nachzudenken.

Ich beschloss mich entweder umzubringen oder eine Transition zum männlichen Erscheinungsbild zu machen. Vielleicht sollte ich einfach keine Frau sein, vielleicht war ich einfach transgender geboren. Es war die einzige Erklärung die ich finden konnte.

Meine Transition hat mich gerettet und ich werde diese Entscheidung nie bereuen. Aber sie hat mich auch an einen Punkt der Reflektion gebracht, wieso ich wirklich transitionieren wollte. Ich denke nicht mehr, dass ich trans geboren wurde, stattdessen glaube ich, dass ich trans wurde.

Ich plane nun, Testosteron abzusetzen und zu einem weiblichen Erscheinungsbild zurückzukehren. Um mich dem schlechten Frauenbild, das die Gesellschaft mir beibrachte zu stellen und ein neues, stärkeres zu erschaffen.


< Zurück   Zufällig   Weiter >
this website and all its images are protected by copyright. reproducing or distributing an image or part of an image in any form or manner is illegal. they may not be published without prior permission from the founders of Post Trans..